Maßnahmen gegen den Corona-Virus

Maßnahmen gegen den Corona-Virus

Veröffentlichung am: 07.10.2020

Aufgrund der aktuellen Gefahr sich mit dem Coronavirus anzustecken, haben wir ein paar vorbeugende Maßnahmen für Sie zusammengestellt, damit Sie die Infektionsgefährdung reduzieren. Diese Maßnahmen eignen sich auch für die generelle Vermeidung von Infektionskrankheiten wie bspw. Influenza.

1. Hände häufig und gründlich mit Seife waschen

2. Taschentücher nur einmal verwenden

3. Hygiene beim Husten und Niesen beachten

4. Nicht mit den Händen ins Gesicht oder in Schleimhautbereiche greifen

5. Kein Händeschütteln und Abstand halten

Auf Händeschütteln beim Begrüßen sollte verzichtet werden. Auch ist es angebracht nicht direkt neben den Kunden/Partnern zu stehen, gehen oder zu sitzen. Ein Stuhlbreite Abstand, mindestens jedoch zwei Meter, sollte zwischen Ihnen und Ihrem Ansprechpartner bleiben.

6. Desinfektionsmittel verwenden

Benutzen sie die bereit gestellten Desinfektionsmittel mindestens bei Betreten des Gebäudes und der Kantine, um sich vor einer Infektion mit dem Coronavirus zu schützen. Nehmen Sie idealerweise Ihr eigenes Desinfektionsmittel mit, damit Sie auch zwischendurch Ihre Hände (mehrmals am Tag) desinfizieren können.

7. Was ist mit Atemschutz?

Das Coronavirus SARS-CoV-2 wird über Tröpfchen (größer als fünf Mikrometer) oder auch Aerosole (feinste luftgetragene Flüssigkeitspartikel und Tröpfchenkerne kleiner als fünf Mikrometer) verbreitet. Diese werden von infizierten Personen beim Husten und Niesen versprüht oder beim Sprechen freigesetzt, auch schon bevor Krankheitszeichen vorliegen. Mund-Nasen-Bedeckungen (Alltagsmasken) können als mechanische Barriere dazu beitragen, die Verbreitung durch virushaltige Tröpfchen zu reduzieren. Daher sind Mund-Nasen-Bedeckungen eine wichtige Ergänzung zu den Abstands- und Hygieneregeln.

8. Corona-Warn-App

Die Corona-Warn-App hilft festzustellen, ob wir in Kontakt mit einer infizierten Person geraten sind und daraus ein Ansteckungsrisiko entstehen kann. So können wir Infektionsketten schneller unterbrechen. Die App ist ein Angebot der Bundesregierung. Download und Nutzung der App sind vollkommen freiwillig. Sie ist kostenlos im  App Store und bei Google Play zum Download erhältlich.

9. Lüften

Regelmäßiges Stoßlüften in Räumen kann die Gefahr der Ansteckung erheblich verringern. Wo freies Lüften durch Fenster und Türen nicht uneingeschränkt möglich ist, können raumlufttechnische Anlagen helfen, dass die Frischluftzufuhr erhöht und der Aerosolgehalt der Luft reduziert wird.

11. Fazit

Bundesweit gelten die Abstands- und Hygieneregeln, da gerade in der kalten Jahreszeit mit steigenden Infektionszahlen zu rechnen ist.

Der allgemein gültigen Formel „AHA“ für 1,5m Abstand halten, Hygiene, Tragen von Alltagsmasken wird ein „C“ für „Corona-Warn-App nutzen“ und ein „L“ für Lüften hinzugefügt. Regelmäßiges Stoßlüften in allen privaten und öffentlichen Räumen kann die Gefahr der Ansteckung erheblich verringern.

Es wird empfohlen, die Zahl der Menschen, zu denen sie Kontakt haben, gering zu halten und den Personenkreis möglichst konstant zu belassen.

Alle Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, in jedem Einzelfall kritisch abzuwägen, ob, wie und in welchem Umfang Veranstaltungen und private Feierlichkeiten notwendig und mit Blick auf das Infektionsgeschehen vertretbar sind.